thaw 1737768 1920xxx 1920x500 - Beratung

Beratung

 

Beratung in Lebenskriesen Köln

Haben Sie z.B. häufiger das Gefühl, sich in einem Film zu befinden, in dem bestimmte Sequenzen monoton wiederkehrend und irgendwie sinnentleert stattfinden, ähnlich wie in dem Film „Und täglich grüßt das Murmeltier“? Andere Assoziationen könnten sein „Hamsterkäfig“, „Alle wollen doch nur, dass ich weiter funktioniere.“, oder Sie haben den Eindruck, aus einer bestimmten Rolle nicht herauszufinden, die sich irgendwie „zu eng“ anfühlt. Fragen wie „War’s das, war das alles für mich? Wo ist die Farbe in meinem Leben?“ könnten auftauchen – und mit der Zeit eventuell lauter werden. Derartige innere Anwandlungen können Signale dafür sein, dass Sie sich in einer Sackgasse erleben. Das kann, muss aber nicht mit den äußeren Fakten Ihres Lebens zu tun haben. Manchmal ist außen auch alles in Ordnung, aber die innere Welt hat sich so verändert, dass eine Anpassung im Außen notwendig erscheint. Ansonsten riskiert der/die Betroffene einen Spagat zwischen innen und außen, der viel Zufriedenheit, Energie und Gesundheit kosten kann.

Eine andere Form von Sackgasse können Verhaltensmuster sein, von denen Sie wissen, dass Sie Ihnen nicht gut tun und die andere doch immer wieder bei Ihnen auslösen. Sie fühlen sich von anderen dann eventuell ausgenutzt oder haben das Gefühl, andere überschritten Ihre Grenzen.

 

AntjeKeller unterstützende Beratung Köln - Beratung

Nicht sofort als Sackgasse erkennbar ist eventuell ein Alltag, der sehr lebendig wirkt, in Wahrheit aber so durchgetaktet ist, dass eine Erfahrung von echter Lebendigkeit kaum noch möglich ist. Was „echte“ Lebendigkeit ist oder das, was man „eigentlich“ möchte, ist dabei eventuell unklar und kaum wahrnehmbar.

Null- oder Wendepunkte

treten ein, wenn im eigenen Leben ein einschneidendes Ereignis eintritt, sodass das Leben danach nicht mehr so weiter geführt werden kann wie davor. Trennungen, Erkrankungen, Unfälle, Todesfälle usw. könnten solche Ereignisse sein, die eine Umgestaltung des Lebens erforderlich machen, ob man will oder nicht. Dies kann bedeuten, dass Sie sich z.B. zu einem Wechsel der Wohnsituation, der Rolle, des Lebensstils gezwungen sehen. Das kann sehr viel Frust und Widerstand hervorrufen, die verständlich sind, aber (leider) zu keiner konstruktiven Lösung führen.